Unser Wohnzimmer, oder, wie ich es mir plötzlich zurück eroberte.

Als wir 2009 in unser Haus einzogen, war für mich alles perfekt eingerichtet.
Ich habe mir schon lange vor der Bauphase sämtliche Wohnzeitschriften gekauft und all die schönen Dinge in mich aufgesogen.
Auf den Fensterbänken standen mehrere Windlichter, es gab eine große Bodenvase und die Deko auf dem Wohnzimmertisch…naja, ihr wisst schon…
Als unsere Kinder dann da waren, war das alles natürlich nicht mehr wichtig. Deko im Wohnzimmer braucht kein Mensch! Das einzige was ich brauchte, war Schlaf und eine Tafel Schokolade in Reichweite.
Allmählich verschwand ein Windlicht nach dem anderen von der Fensterbank und auch die Bodenvase wurde spätestens im Krabbelalter in der Abseite verstaut.
In Zukunft wurde nur Deko gekauft, die nicht in tausend Teile zerbrach oder alle zwei Tage abgestaubt werde musste. Ach ja, und die, die ich im vorbeigehen irgendwo im Laden entdeckt hatte. Zeit zum Shoppen und irgendwelche Trends verfolgen fehlte einfach und war völlig nebensächlich.
Als wir neulich durch Hamburg bummelten und ich zum ersten Mal diesen mega coolen Granit Shop betrat, war klar, jetzt beginnt eine neue Zeitrechnung. Ich erobere mir mein Wohnzimmer zurück! Jetzt und hier!
Ich habe mich sofort in diesen lässigen Look verliebt. Na klar, schwarz weiß wirkt im ersten Moment recht kühl. Ich finde aber, wenn man diesen Trend mit seiner Lieblingsfarbe kombiniert, wird er total individuell,
aber seht selbst…

Naturtöne sorgen für Gemütlichkeit.

IMG_20160428_165307

Kombiniere mit deinen Lieblingsfarben.

IMG_20160428_165209

IMG_20160428_165349

Eigentlich wollte ich die Mamorschale auf den Wohnzimmertisch stellen, in der Küche macht sie sich aber grad viel besser! Wer hätte gedacht, dass ich mich mal in eine Mamorschale verlieben könnte, so etwas stand doch sonst immer bei Omi. Verrückt…

IMG_20160428_165121

IMG_20160429_124510

Dies ist KEIN Werbebeitrag, ich möchte euch trotzdem einige Herstellerangaben nennen:

•Wolldecke + Melonenbild humanempireshop

•Wimpelkette, Mamorschale, Lichterkette, graue Kerzen,   Teelichter in den Birkenstämmen Granit

•Bäckergarn Garn und Mehr Garn und Mehr

•Aufbewahrungskörbe Wohngeschwisterchen

•Ahoi Schild Westpaket

•Esstischlampe Ikea

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zirkushäuschen

Instagram inspiriert mich jeden Tag auf ein Neues! Eigentlich müsste ich mindestens 23 mal im Jahr Geburtstag haben, damit all meine Wünsche in Erfüllung gehen… Ganz besonders haben es mir die süßen Zirkus Häuschen angetan. Die habt ihr bestimmt auch schon auf Instagram entdeckt und euch gleich in sie verliebt, oder? Deshalb habe ich eine abgewandelte Form kurzentschlossen nachgebaut.

Ich habe aus einer Bastelsperrholzplatte (8mm) mit einer Stichsäge unterschiedlich große Quadrate ausgesägt.

IMG_20160325_131545

Für ein großes Haus braucht ihr 4 Brettchen à 20×20 cm und eins für die Rückwand à 18,4 x 20 cm.

Für ein kleines Haus braucht ihr 4 Brettchen à 16 x 16 cm und eins für die Rückwand à 14,4 x 16 cm.

Nachdem ihr die Kanten abgeschliffen habt, fügt alles mit kleinen Nägeln zu einem Kasten zusammen.

Dann zeichnet euch das Dach in entsprechender Größe auf die Bastelsperrholzplatte auf und sägt es mit der Stichsäge aus. Schleift die Kanten wieder etwas ab.

Diese Vorlage vom Dach könnt ihr euch abspeichern, dann z.b. mit Word auf die gewünschte Größe ziehen und einfach ausdrucken.

Das Dach habe ich mit einer Vollton-Abtönfarbe, kurz gesagt, Wandfarbe,  angemalt. Diese Farbe trocknet besonders schnell, stinkt nicht und ist in den meißten Fällen besonders gut für das Kinderzimmer geeignet.

Wenn das Dach angemalt ist, nagelt es mit 4 kleinen Nägeln fest. Die Nägelköpfe noch einmal übermalen.

IMG_20160329_084716

Für den Fall, dass ihr euer Häuschen an eine Wand hängen wollt, bohrt einfach zwei kleine Löcher in die oberen Ecken

IMG-20160330-WA0016

Bastelt ihr es nach? Wenn ja, zeigt es auf Instagram unter dem Hashtag #solebenwirmachtzirkus ! Ich freue mich drauf!

IMG_20160330_214343

IMG-20160330-WA0015

 

Erzähl doch mal, Beccy @landgefluestermomente …

 

…seit wann bist du eigentlich schon auf Instagram unterwegs?
Seit August 2013, anfangs um mir Anregungen für unsere bevorstehende Hausrenovierung zu holen.
Dann bist du hier ja schon ein richtig „alter Hase“, oder?
Joar, könnte man so sagen, aber wenn meine Tochter mir die App nicht gezeigt hätte, würde ich IG wahrscheinlich bis heute nicht kennen.
Warst du von Anfang an schon so aktiv dabei?
Nein, überhaupt nicht, 2014 hab ich noch unter 300 Bilder gepostet und letztes Jahr dann schon über 800!
Was war denn einer deiner tollsten Momente hier auf Instagram?
Mein tollster Moment war ein IG Treffen im Januar mit 13 anderen IG verrückten Mädels, die alle aus der näheren Umgebung kommen. Das war einfach so herrlich sich mal persönlich zu treffen, wo wir doch alle die selbe Leidenschaft teilen und zwar das Dekorieren, Kochen und Basteln.
Verrätst du mir auch den skurilsten oder merkwürdigsten Moment?
Das war vor einem Jahr, als mich eine liebe Followerin anschrieb und mich darauf hinwies, dass sie eins meiner Bilder auf einem anderen Account entdeckt hatte. Die andere Dame hatte von meinem Ostereier-Foto einen Screenshot gemacht und in ihrer Galerie hochgeladen. Das auch noch ohne mich darauf zu verlinken oder zu erwähnen. Sowas nennt man dann wohl Bilderklau und kommt leider immer mal wieder vor…
Gab es eigentlich einen Schlüsselmoment mit dem dein Profil so erfolgreich wurde?
Hmmm, schwer zu sagen, aber seit ich im Dezember die 10K geknackt habe, wächst meine Followerliste immer schneller.
Hast du einen Geheimtipp für ein erfolgreiches Foto?
Ich würde sagen, es sollte hell, frisch und gemütlich wirken. Blumen und Kerzen sind gern gesehen auf Fotos und dennoch sollte es nicht zu gestellt aussehen. Mit populären Hashtags wie „interior, deco, whiteliving,…“ werden Fotos natürlich noch bekannter.
Womit bearbeitest du deine Bilder und erstellst deine Collagen?
Ich fotografiere ausschließlich mit dem IPhone 6 und bearbeite meine Fotos mit der App Creative Picture Lab, aber meistens direkt auf IG. Collagen erstelle ich mit der App Picsart.
Hast du manchmal das Gefühl du weißt nicht was du am nächsten Tag posten sollst?
Ja doch, solche Tage hat es schon gegeben…aber ich versuche mich nicht unter Druck zu setzen. Dann ist es halt mal 1-2 Tage ruhiger auf meinem Account. Dafür gibt es an manchen Tagen, wenn ich in der Küche fleißig bin oder einen Kindergeburtstag tagelang vorbereite, wieder wesentlich mehr Bilder.
Wieviel Zeit verbringst du am Tag mit Instagram?
Uff, das ist ganz unterschiedlich. Manchmal bin ich auch so beschäftigt, dass ich garnicht zum Posten komme. Aber das kommt nicht soooo oft vor.
Was sind die beliebtesten Bilder auf deinem Profil?
Das sind ganz klar Bilder von unserer selbstgebauten Holzschiebetür zur Küche und meine Gartenbilder mit teilweise beeindruckenden Wolken und Sonnenaufgängen.                       Eine letzte Frage habe ich noch! Siehst du eigentlich in jedem Objekt oder in jeder Situation schon gedanklich einen Post? Oder kannst du auch mal abschalten?                                          Also manchmal ertappe ich mich, dass ich gedanklich schon einen Post sehe. So ein klitzekleines Bisschen macht es doch süchtig…

Toll, dass ich dir ein paar Antworten entlocken durfte und wir einen kleinen Einblick hinter die „Kulissen“ von landgefluestermomente bekommen haben.

Wir „sehen“ uns bestimmt spätestens Morgen auf Instagram wieder!